Wellenenergienutzung

Im Meer gibt es sowohl Gezeitenwellen, die hauptsächlich vom Mond verursacht werden und eine 12 1/2-Stunden-Periode haben, als auch die vom Wind angetriebenen Meereswellen, die eine etwa 6-Sekunden-Periode haben. Um die in dem sehr unterschiedlich bewegten Wasser enthaltene Energie zu nutzen, gibt es bislang schon sehr unterschiedliche Konstruktionen von Wellenenergie-Kraftwerken.

An geeigneten Küstenabschnitten werden Gezeitenkraftwerke errichtet, welche die Energie der Gezeitenwellen (Ebbe und Flut) nutzen. Wie in konventionellen Wasserkraftwerken werden Wasserturbinen und damit die Stromgeneratoren angetrieben.

Neuerdings gibt es auch Unterwasser-Flügelräder. Sie werden an geeigneten Stellen am Meeresboden fest installiert und nutzen die im 6-Stunden-Rhythmus strömenden Gezeitenwellen (Ebbe und Flut) zum Antrieb der Flügelräder mit den Stromgeneratoren.

OAS-SystemSchon seit Jahrzehnten gibt es die OAS-Systeme (Abb. rechts) in Form umfangreicher Bauwerke an der Küste. Auflaufende Wellen bringen eine Wassersäule, und diese wiederum eine Luftmasse, zum oszillieren. Die oszillierende Luftmasse treibt eine Turbine mit ihrem Generator.

Neuere Systeme sind einige Meter unter der Wasseroberfläche und bewegen sich infolge der von den Meereswellen hervorgerufenen Schwankungen des Wasserdruckes. Diese Bewegung treibt über eine Hydraulik einen Generator oder bewegt einen so genannten Lineargenerator, der aus dieser hin- und hergehenden Bewegung direkt Strom erzeugt.

Wave DragonSchwimmende Systeme sind nicht an die Küste gebunden. Für sie steht das ganze Meer als Energiequelle zur Verfügung.

Beim Drachen „Wave Dragon" (Abb. links) staut sich das Wasser infolge der Meereswellen auf und rinnt dann durch eine Wasserturbine, welche einen Generator antreibt.

Seeschlange „Pelamis"Die Seeschlange „Pelamis" (Abb. rechts) windet sich mit den Meereswellen und treibt dabei über Hydraulik-Zylinder mit Drucköl den Stromgenerator an.

Meereswellenenergie und veraltete Technik aus dem vorigen Jahrhundert

Seit Jahren versuchen Energieexperten die Effizienz der Wellenenergie zu verschleiern. Das Geschäft mit den bisherigen Energien steht im Vordergrund. Auf Erderwärmung und Schadstoffausstoß wird keine Rücksicht genommen, obwohl die Wellenenergie, die Energie der Ozeane, fast unerschöpflich ist.

Die veralteten „schmutzigen“ und riskanten Technologien sind hinfällig. Besonders die gefährliche Atomenergie. Und die Kernfusion mit ihren Milliardenförderungen kann, wenn sie nach 30 oder 40 Jahren funktioniert, nur dasselbe mit radioaktivem Abfall und zu höheren Kosten erreichen, was mit der Wellenenergie bereits mit heutiger Technik möglich ist, nämlich die ganze Welt mit Energie zu versorgen.

Nicht mehr lebensfähig sind Technologien, die dasselbe Produkt „Erneuerbare Energie“ zu mehrfach höheren Kosten herstellen als die neue Wellenenergietechnik, die den ganzen Weltbedarf decken kann. Subventionen für nicht mehr lebensfähige Technologien sind verschleudertes Geld.

Die vielen Energieexperten, die über die beste Lösung der von der Energieerzeugung verursachten Umweltprobleme beraten, werden nicht mehr benötigt. An dem Thema, welche Energie die effizienteste ist, kann kein Geld mehr verdient werden, denn es ist ganz klar die Wellenenergie der Weltmeere. Ein Festhalten an den bisherigen Konzepten richtet einen nicht wieder gutzumachenden Schaden an. Zukünftige Generationen, aber auch die jetzt existierende, geraten in eine bedrohliche Lage.

Helfen Sie mit, das Energiekonzept der Zukunft zu realisieren, das mit dem Brandl Generator effizient umsetzbar ist. Die Technik gibt es. Sie muß nur eingesetzt werden.

Auf welche neuartige und clevere Weise nun die Brandelmotor-Boje die Meereswellenenergie nutzt, erfahren sie auf der Brandlgenerator Seite.

  Partnerwebsite: Berliner-Energiekonzept.de Deutsch Deutsch | English English